Heiko-Rech.de - Möbelbau, Tipps für die Werkstatt, Grundlagen der Holzbearbeitung und vieles mehr


Gartenstuhl (Adirondack Chair)

Der Gartenstuhl ist ein sogenannter "Adirondack Chair", eine Bauweise, die in den USA sehr beliebt ist. Ich habe mir verschiedene Baupläne angeschaut und kombiniert. Daraus ist die gezeigte Konstruktion entstanden.

Diese Stühle sind sehr niedrig, jedoch auch sehr Bequem. Die Armlehnen habe ich sehr breit gewählt, so dass diese auch als Abstellplatz für Getränke dienen können.

Der Stuhl ist aus einheimischer Douglasie gefertigt. Die Leisten der Sitzfäche und die Rückenlehne sind mit Edelstahlschrauben aufgeschraubt. Die Armlehnen und die Stütze für die Rückenlehne sind mit einer schwalbenschwanzförmigen Überplattung verbunden. Das Querholz unter der Sitzfläche ist gezapft und verkeilt. Die Verbindungen wurden mit PU Leim verleimt.

Die Oberfläche wurde mit Leinölfirnis behandelt.

Nach mehreren Jahren

Der Anstrich mit Leinölfirnis verhindert nicht das Vergrauen des Holzes. Er schützt lediglich ein wenig davor, dass Wasser eindringen kann. Daher vergraut das Holz mit der Zeit. Dem Holzgefüge schadet dieser Prozess in keinster Weise. Auch nach drei Jahren im Freien, in voller Bewitterung, auch im Winter, gibt es an dem Stuhl keinerlei Pilzbefall oder sonstige Schäden am Holz.

Wollte man dem Prozess des Vergrauens entgegenwirken, wäre ein Anstrich mit einer pigmentierten Lasur notwendig gewesen. Da der Stuhl jedoch am Gartenteich steht und die rustikale Optik durchaus ihren Reiz hat, werde ich an der Oberflächenbehandlung vorerst nichts ändern.