Heiko-Rech.de - Möbelbau, Tipps für die Werkstatt, Grundlagen der Holzbearbeitung und vieles mehr


Blumenkübel

Pflanzkübel in Douglasie

Pflanzkübel in Douglasie

Die Blumenkübel dienen eigentlich nur der Verkleidung von Mörtelkübeln, welche die eigentlichen Pflanzgefäße darstellen. Die Kübel sind aus einheimischer Douglasie gefertigt. Die Oberfläche wurde mit Leinölfirnis behandelt.

Der obere Rahmen ist lediglich mit vier Edelstahlschrauben befestigt. Die Leisten unter dem Rahmen bilden einen Falz, in den bei der Anzucht im Frühling eine Doppelstegplatte eingelegt werden kann. Dadurch wird aus dem Pflanzkübel ein Frühbeet.

Die Zeichnung verdeutlicht die sehr einfache Konstruktion der Kübel. Die Einzelteile sind ineinander gesteckt. Damit das Holz keinen Erdkontakt hat, befindet sich unter jeder Ecke ein Pflasterstein, in dem ein Gewindestab steckt, der wiederum in die Kübel eingebohrt ist. Durch Muttern und große Unterlegscheiben auf den Gewindestäben, kann jede Ecke einzeln ausgerichtet werden.

Insgesamt habe ich drei dieser Pflanzkübel angefertigt.

Nach mehreren Jahren

Nach mehreren Jahren im Freien, unter voller Bewitterung, auch über Winter, sind die Pflanzkübel stark vergraut. Dies kommt daher, dass der Anstrich mit Leinölfirnis keinen Schutz vor UV Strahlung bietet, welche für das Vergrauen des Holzes verantwortlich ist. Auch das regelmäßige Schneiden des Rasens mit einem Rasentrimmer entlang der Blumenkübel hat über mehrer Jahre seine Spuren hinterlassen.

Da die Pflanzkübel an einem anderen Ort einen neue Verwendung finden werden, habe ich sie überarbeitet. Die Brettflächen wurden mit der Dickenhobelmaschine bearbeitet, die Kanten und die Enden der Bretter auf der Tischkreissäge nachgeschnitten. Zum Schluss wurden alle Kanten mit der Oberfräse gefast und die Bretter wurden geschliffen.

Ein Anstrich mit einer Dünnschichtlasur soll die Pflanzkübel am neuen Standort vor dem Vergrauen schützen