Heiko-Rech.de - Möbelbau, Tipps für die Werkstatt, Grundlagen der Holzbearbeitung und vieles mehr


<< Zurück |Erste Seite | 2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10 |11 |12 |Vor >>

Couchtisch

9. Nutklötzchen anfertigen

Die Nutklötzchen werden später zur Befestigung der Tischplatte am Gestell benötigt. Ich verwende hierzu eine Leiste aus Birke, in die ich lose Zapfen (Domios der Firma Festool) einleime. Das Birkenholz ist fester, als das Lärchenholz, feinporiger und somit geeigneter für solche kleinen Klötzchen.

Da es sehr mühsam wäre, einzelne Klötzchen herzustellen, ist es zu empfehlen die Klötzchen soweit wie möglich aus einer langen Leiste anzufertigen. Hierzu zeichne ich mir die einzelnen Klötzchen und die Position der nuten für die losen Zapfen auf der Leiste an.

Die einzelnen Nuten für die Zapfen werden mit der Oberfräse, einem 6mm Fräser und der Zuhilfenahme des Parallelanschlages gefräst. die Leiste wird hierzu mit Zwingen fixiert.

Nach dem Einleimen der losen Zapfen kann man die Löcher für die Schrauben bohren, mit denen die Klötzchen später befestigt werden. auch dies geht wesentlich einfacher und sicherer bei einer langen Leiste, als bei kleinen Klötzchen. die Löcher werden nach dem Bohren noch passend zum Schraubenkopf der später verwendeten Schrauben gesenkt. Beides Geschieht mit dem Bohrständer.

Damit die Nutklötzchen ausreichend Druck beim Anschrauben erzeugen können, wird die Auflage der Klötzchen abgeschrägt. Dadurch ist es später auch möglich, die Schrauben nachzuziehen, sollte sich die Platte einmal lockern. Das Abschrägen geht einfach und Schnell mit dem Putzhobel.

Erst jetzt werden aus der Leiste die einzelnen Klötzchen mit der Kappsäge herausgeschnitten.

Auf dem nebenstehenden Bild kann man sehr gut die Funktionsweise der Klötzchen und der schrägen Auflage erkennen.

Insgesamt 10 dieser Klötzchen halten die Tischplatte am Gestell.

<< Zurück |Erste Seite | 2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10 |11 |12 |Vor >>